Philippinen

Currency WährungPhilippinischer Peso (PHP) Working Time Arbeitswoche40 Stunden Employer Taxes Lohnnebenkosten circa 12%

Mitarbeiter in Philippinen einstellen

Stellen Sie die besten Mitarbeiter und Auftragnehmer in den Philippinen ein und ersparen Sie sich den Aufwand, extra eine Tochtergesellschaft zu gründen. Wir kümmern uns um die Einhaltung lokaler Gesetze und alle steuerlichen Anforderungen. Von rechtskonformen Verträgen bis zur globalen Gehaltsabrechnung – wir haben alles für Sie im Griff.

Sales kontaktieren
Sales kontaktieren

Auf einer Liste der beliebtesten Outsourcing-Destinationen müssten die Philippinen zweifellos auf einem der obersten Plätze stehen, und das aus mehreren Gründen. Zum einen sind die Personalkosten im Land sehr niedrig, was das Einstellen eines neuen Mitarbeiters auf den Philippinen zu einer sehr günstigen und attraktiven Option für internationale Unternehmen macht. 

Zum anderen ist Englisch hierzulande Amtssprache, weswegen Sie sich über Kommunikationsschwierigkeiten mit dem neuesten Mitglied ihres Remote Teams überhaupt keine Sorgen machen müssen. Außerdem gilt die arbeitende Bevölkerung des Landes als jung, dynamisch und sehr gut ausgebildet. Und ein weiterer Pluspunkt: Da die Philippinen schon lange ein beliebtes Outsourcing-Ziel sind, haben die meisten Mitarbeiter bereits Erfahrung mit internationalen Arbeitgebern und werden keine Probleme haben, sich an neue Arbeitsabläufe anzupassen.

Philippinen: Steckbrief

  1. Offizieller Name Republik der Philippinen
  2. Hauptstadt Manila
  3. Einwohnerzahl 106,7 Millionen
  4. Sprache Filipino, Englisch
  5. Währung Philippinischer Peso (PHP)
  6. Zeitzone UTC +8

Arbeitsvertrag

Obwohl mündliche Verträge ebenfalls rechtsgültig sind, ist es empfehlenswert, einen schriftlichen Arbeitsvertrag aufzusetzen. Der Vertrag sollte sowohl in Englisch als auch in Filipino abgefasst sein und die grundlegenden Konditionen des Beschäftigungsverhältnisses beschreiben. Dazu gehören:

  • Vertragsparteien
  • Vertragsbeginn (und Vertragslaufzeit für befristete Arbeitsverträge)
  • Arbeitsort
  • Beschreibung der Tätigkeit sowie des Aufgaben- und Verantwortungsbereichs
  • Grundgehalt sowie Sonderzahlungen und Prämien
  • Arbeitszeiten
  • Urlaubstage
  • Kündigungsfristen
  • Probezeit 
  • geltende Arbeitsbestimmungen sowie Ablauf eines Beschwerdeverfahrens
  • Unternehmensrichtlinien

Sofern nicht anders festgelegt, gelten Beschäftigungsverhältnisse in den Philippinen als unbefristet. Befristete Verträge sind jedoch ebenfalls möglich.

Probezeit

Probezeiten sollten eine Dauer von sechs Monaten nicht überschreiten.

Arbeitszeit

Wöchentliche Arbeitszeit und Pausen

Arbeitnehmer sollten regulär nicht länger als acht Stunden pro Tag, d. h. 40 Stunden pro Woche arbeiten – 48 Stunden in bestimmten Branchen, die mit einer Sechs-Tage-Woche arbeiten. Arbeitgeber sind verpflichtet, ihren Mitarbeitern eine Essenspause von nicht weniger als 60 Minuten zu gewähren. Es ist möglich, die Pausenzeit auf 20 Minuten zu verkürzen, wenn sie stattdessen bezahlt wird.

Zusätzlich müssen Arbeitgeber sicherstellen, dass die wöchentliche Ruhezeit eines Mitarbeiters nicht kürzer als 24 Stunden ist.

Überstunden

Mitarbeitern, die Überstunden leisten, steht ein Überstundenzuschlag von mindestens 25% zu. Als Überstunden zählt jegliche Arbeit, die über die reguläre tägliche Arbeitszeit von acht Stunden hinausgeht. Angestellte in Managerpositionen erhalten keinen Überstundenzuschlag.

Löhne und Gehälter

Arbeitgeber müssen ihre Mitarbeiter entweder einmal alle zwei Wochen oder zweimal im Monat bezahlen. Zwischen zwei Gehaltszahlungen sollten nie mehr als 16 Tage liegen. 

Mindestlohn

Aktuell (Stand 2022) liegt der Mindestlohn in den Philippinen bei 537 PHP pro Tag – Satz für Arbeitnehmer im nicht-landwirtschaftlichen Bereich. 2023 soll der Mindestlohn auf 547 PHP pro Tag angehoben werden.

Krankengeld

Auch wenn es keine gesetzlichen Vorschriften zur Bezahlung an Krankheitstagen gibt, ist es üblich, dass Arbeitgeber diesbezüglich unternehmensintern Vorkehrungen treffen. Je nach Branche sind Arbeitgeber eventuell per Tarifvertrag zu einer Lohnfortzahlung im Krankheitsfall verpflichtet.

Bonus- und Prämienzahlungen

Das philippinische Arbeitsrecht schreibt die Zahlung eines 13. Monatsgehalts vor, das spätestens am 24. Dezember eines jeden Jahres ausgezahlt werden muss. Es ist jedoch auch möglich, den Bonus in zwei Raten – eine im Juni und eine im Dezember – zu zahlen.

Steuern und Sozialabgaben

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gelten in den Philippinen die folgenden Steuer- und Sozialversicherungssätze (Stand 2022):

Steuern
Arbeitgeber

30% Körperschaftsteuer

12% Umsatzsteuer (Standardsatz)

Arbeitnehmer

Lohnsteuersätze:

bis zu 250.000 PHP: 0%; über 250.000 PHP: 20%; über 400.000 PH: 25%; über 800.000 PHP: 30%; über 2.000.000 PHP: 32%; über 8.000.000 PHP: 35%

Sozialabgaben

Etwa 12% des Arbeitnehmereinkommens, davon:

Sozialversicherungssystem (SSS): 8,5% (bis zu 2.115 PHP)

Philippinische Krankenversicherung (PHIC): 1,75% (bis zu 900 PHP)

Home Development Mutual Fund  (HDMF): 2% (bis zu 100 PHP)

Etwa 7% des Einkommens, davon:

Sozialversicherungssystem (SSS): 4,5% (bis zu 1.125 PHP)

Philippinische Krankenversicherung (PHIC): 1,75% (bis zu 900 PHP)

Home Development Mutual Fund  (HDMF): 1% (bis zu 100 PHP)

Arbeitnehmeransprüche

Urlaubsanspruch

Arbeitnehmer haben Anspruch auf fünf Tage bezahlten Urlaub im Jahr – gilt erst nach Vollendung des ersten Beschäftigungsjahres.

Darüber hinaus gibt es auf den Philippinen zehn reguläre Feiertage, die im ganzen Land begangen werden, sowie mehrere ‘außergewöhnliche’ arbeitsfreie Tage, die von Jahr zu Jahr variieren. Während Mitarbeiter an den offiziellen Feiertagen bezahlt werden müssen, sind die zusätzlichen arbeitsfreien Tage unbezahlt. 

Mitarbeiter, die an Feiertagen arbeiten müssen, haben Anspruch auf einen doppelten Lohn. Der Zuschlag für Arbeit an ‘außergewöhnlichen’ arbeitsfreien Tagen liegt bei 30%.

Mutterschutz und Vaterschaftsurlaub

Im Jahr 2019 hat die Regierung der Philippinen die Dauer des Mutterschutzes von 60 auf 105 Tage verlängert. Während dieser Zeit steht der Arbeitnehmerin ihr volles Gehalt zu. Der Mutterschutz kann um weitere 30 Tage verlängert werden. Die Verlängerung ist jedoch unbezahlt. 

Väter können bis zu sieben Tage Vaterschaftsurlaub nehmen, der voll bezahlt wird.

Elternzeit

Es gibt keine gesetzlichen Bestimmungen für eine zusätzliche Elternzeit nach Ende des jeweiligen Mutterschutzes oder Vaterschaftsurlaubs. Alleinerziehende haben jedoch das Recht, sieben Tage Sonderurlaub pro Jahr zu nehmen, um ihre elterlichen Pflichten zu erfüllen. 

Sonstige Arbeitnehmeransprüche

Das philippinische Arbeitsrecht sieht keine weiteren Urlaubsansprüche vor. Es ist jedoch üblich, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern verschiedene Zulagen sowie zusätzliche Versicherungen anbieten.

Holen Sie sich Ihr kostenloses Lano-Konto

  • Erstellen Sie rechtssichere Verträge in wenigen Minuten
  • Bezahlen Sie Ihr Team in über 50 Währungen
  • Stellen Sie Mitarbeiter & Freelancer in über 150 Ländern ein
Sales kontaktieren

Kündigung und Abfindung

Laut Gesetz kann das Arbeitsverhältnis in mehreren Fällen beendet werden. Neben einer einvernehmlichen Aufhebung des Beschäftigungsverhältnisses, dem Auslaufen eines befristeten Anstellungsvertrags oder der Kündigung durch den Mitarbeiter definiert das Arbeitsrecht in den Philippinen auch die folgenden Kündigungsgründe (nicht vollständige Liste):

  • betriebsbedingte Kündigung
  • fristlose Entlassung wegen groben Fehlverhaltens oder Nichtbefolgen von Anweisungen
  • Vertrauensbruch
  • Minderleistung des Mitarbeiters
  • lang andauernde Krankheit oder Unvermögen, die Arbeit auszuführen, aufgrund einer bleibenden Verletzung 

Die gesetzliche Kündigungsfrist für Arbeitnehmer und Arbeitgeber beträgt 30 Tage. Im Falle einer betriebsbedingten Kündigung besteht Anspruch auf eine Abfindung in Höhe von einem oder anderthalb Monatsgehältern pro Jahr der Betriebszugehörigkeit – abhängig vom genauen Kündigungsgrund. Bei der Berechnung zählt ein Zeitraum von mehr als sechs Monaten als vollständiges Jahr der Betriebszugehörigkeit. 

Talente in den Philippinen einstellen?

Sie sind nicht sicher, ob Sie einen Freelancer engagieren oder einen Vollzeitmitarbeiter in den Philippinen einstellen sollen? Kontaktieren Sie uns und holen Sie sich fachkundige Beratung, um Ihre Optionen zu vergleichen und weiter zu wachsen.