Kosovo

Currency WährungEuro (EUR) Working Time Arbeitswoche40 Stunden Employer Taxes Lohnnebenkosten 5%

Mitarbeiter in Kosovo einstellen

Stellen Sie die besten Mitarbeiter und Auftragnehmer in Kosovo ein und ersparen Sie sich den Aufwand, extra eine Tochtergesellschaft zu gründen. Wir kümmern uns um die Einhaltung lokaler Gesetze und alle steuerlichen Anforderungen. Von rechtskonformen Verträgen bis zur globalen Gehaltsabrechnung – wir haben alles für Sie im Griff.

Sales kontaktieren
Sales kontaktieren

Trotz der Tatsache, dass Kosovo nur ein teilweise anerkannter Staat ist – bis heute haben nur 97 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Republik Kosovo offiziell anerkannt – mangelt es dem Land nicht an attraktiven Attributen, die Kosovo bei internationalen Arbeitgebern beliebt machen. 

Die örtlichen Einkommensteuersätze, Löhne und Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung gehören zu den niedrigsten in Europa. Das Steuersystem ist recht einfach, und die junge Bevölkerung des Landes bietet ausländischen Arbeitgebern einen beachtlichen Talentpool. Dank der Nähe zur Europäischen Union ist Kosovo zudem ein idealer Standort für Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeiten auf die EU ausweiten wollen.

Steckbrief: Kosovo

  1. Offizieller Name Republik Kosovo
  2. Hauptstadt Pristina
  3. Einwohnerzahl 1,87 Millionen
  4. Sprachen Albanisch, Serbisch
  5. Währung Euro (EUR)
  6. Zeitzone UTC+1

Arbeitsvertrag

Arbeitsverträge müssen schriftlich abgefasst und von beiden Vertragsparteien unterschrieben werden. Sofern nicht anders im Vertrag festgelegt, gilt ein Arbeitsverhältnis als zeitlich unbefristet. Zeitlich befristete Verträge gehen automatisch in ein unbefristetes Anstellungsverhältnis über, wenn sie über einen Zeitraum von 10 Jahren hinweg kontinuierlich verlängert und erneuert werden. Jeder Arbeitsvertrag sollte zumindest die folgenden Informationen enthalten

  • Vertragsparteien
  • Vertragsbeginn (und Vertragslaufzeit für befristete Arbeitsverträge)
  • Arbeitsort
  • Beschreibung der Tätigkeit sowie des Aufgaben- und Verantwortungsbereichs
  • Grundgehalt sowie Sonderzahlungen und Prämien
  • Arbeitszeiten
  • Urlaubstage

Die empfohlenen Vertragssprachen sind Albanisch und Serbisch. Gehälter und andere finanzielle Vergütungen sollten in Euro angegeben werden. 

Probezeit

Probezeiten sollten eine Dauer von 6 Monaten nicht überschreiten. 

Arbeitszeit

Wöchentliche Arbeitszeit und Pausen

Die wöchentliche Arbeitszeit liegt bei 40 Stunden und ist in der Regel aufgeteilt auf 5 Arbeitstage mit jeweils 8 Arbeitsstunden. Jedem Mitarbeiter steht eine mindestens 30-minütige Pause zu. 

Die Ruhezeit zwischen 2 aufeinanderfolgenden Arbeitstage darf nicht kürzer als 12 Stunden sein. Pro Woche muss jeder Arbeitnehmer eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden haben. 

Überstunden

Überstundenarbeit ist nur unter außergewöhnlichen Umständen erlaubt (z.B. kurzzeitiger Anstieg des Arbeitspensums) und ist auf 8 Stunden pro Woche begrenzt. Der Überstundenzuschlag liegt bei 30% des normalen Stundenlohns des Mitarbeiters. Nachtarbeit muss ebenfalls mit einem 30%-Zuschlag vergütet werden. Für Arbeit am Wochenende oder an gesetzlichen Feiertag liegt der Vergütungssatz bei 150%. 

Löhne und Gehälter

Löhne und Gehälter müssen mindestens einmal pro Monat gezahlt werden. Zahlungen sind in Euro vorzunehmen. 

Mindestlohn

Änderungen des gesetzlichen Mindestlohns werden vom sozioökonomischen Ausschuss vorgeschlagen und müssen anschließend von der Regierung bewilligt werden. Nach einer Gesetzesinitiative im April 2022 liegt der monatliche Mindestlohn nun bei 264 Euro. Zuvor lag der nationale Mindestlohn bei 130 Euro pro Monat für Arbeitnehmer unter 35, und bei 170 Euro pro Monat für Arbeitnehmer über 35.  

Krankengeld

Arbeitnehmer, die aufgrund von Krankheit oder Verletzung nicht arbeiten können, haben Anspruch auf Krankengeld. Krankengeld muss für 20 Tage pro Jahr bezahlt werden. Dauert die krankheitsbedingte Abwesenheit länger, steht dem Mitarbeiter unbezahlter Urlaub zu. Bei arbeitsbedingten Erkrankungen und Verletzungen verlängert sich der Anspruch auf Krankengeld auf 90 Tage. Allerdings setzen die Zahlungen erst nach dem 10. Krankheitstag ein und sind auf 70% des üblichen Verdienstes beschränkt. 

Mitarbeiter sind verpflichtet, ihren Arbeitgeber im Krankheitsfall unverzüglich zu informieren. Dauert der Krankenstand länger als 3 Tage, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden. 

Bonus- und Prämienzahlungen

Es ist nicht erforderlich, Mitarbeitern ein 13. Monatsgehalt oder einen sonstigen Jahresbonus zu zahlen.

Steuern und Sozialabgaben

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gelten in Kosovo die folgenden Steuer- und Sozialversicherungssätze (Stand 2022):

Steuern
Arbeitgeber

10% Körperschaftsteuer

18% Umsatzsteuer (Standardsatz

Arbeitnehmer

Individuelle Einkommensteuersätze reichen von 0% bis 10%.*

Sozialabgaben

Arbeitgeber zahlen 5% des Arbeitnehmereinkommens als Beitrag zur Rentenversicherung (bis zu 15% sind als freiwilliger Beitrag möglich)

Arbeitnehmer zahlen 5% ihres Einkommens als Beitrag zur Rentenversicherung (bis zu 15% sind als freiwilliger Beitrag möglich)

*Weitere Infos

*Einkommen ist progressiv besteuert. Die Steuerstufen sind wie folgt festgelegt (Angaben beziehen sich auf das Jahreseinkommen des Arbeitgebers):- Bis zu 960 Euro: 0%
– 960 Euro – 3.000 Euro: 4%
– 3.000 Euro – 5.400 Euro: 8%
– Über 5.400 Euro: 10%

Arbeitnehmeransprüche

Urlaubsanspruch

Jedem Mitarbeiter stehen mindestens 4 Wochen bezahlter Jahresurlaub zu. Außerdem zählt Kosovo 11 gesetzliche Feiertage, an denen Mitarbeiter ebenfalls nicht arbeiten müssen.

Mutterschutz und Vaterschaftsurlaub

Mitarbeiterinnen können bis zu 12 Monate lang in Mutterschutz gehen. Dieser kann bis zu 45 Tage vor der Geburt beginnen. Die ersten 6 Monate des Mutterschutzes werden vom Arbeitgeber bezahlt. Der Satz liegt bei 70% des üblichen Gehalts der Arbeitnehmerin. Während der folgenden 3 Monate erhält die Mitarbeiterin ein Mutterschaftsgeld von der Regierung in Höhe von 50% ihres üblichen Verdienstes. 

Nach 9 Monaten Mutterschutz hat die Arbeitnehmerin die Möglichkeit, diesen um weitere 3 Monate zu verlängern. Die Verlängerung ist allerdings unbezahlt. Mütter, die ihr Neugeborenes stillen, haben nach der Rückkehr an ihren Arbeitsplatz das Recht, ihre tägliche Arbeitszeit um 1 oder 2 Stunden zu reduzieren, um ihr Kind zu versorgen.

Vätern stehen 3 Tage Vaterschaftsurlaub anlässlich der Geburt ihres Kindes zu. Außerdem können sie im Zeitraum zwischen der Geburt und dem 3. Geburtstag des Kindes 2 Wochen unbezahlten Urlaub nehmen. Es ist zudem möglich, dass die Mutter die verbleibenden Tage ihres Mutterschutzes auf den Vater des Kindes überträgt – gilt nicht für die ersten 6 Monate Mutterschutz. 

Elternzeit

Das Gesetz sieht aktuell keine weitere Elternzeit vor. 

Sonstige Arbeitnehmeransprüche

Unter den folgenden Umständen besteht Anspruch auf Sonderurlaub

  • Hochzeit: 5 Tage Urlaub
  • Tod eines Familienmitglieds: 5 Tage Urlaub
  • Freiwillige Blutspende: 1 Tag Urlaub

Holen Sie sich Ihr kostenloses Lano-Konto

  • Erstellen Sie rechtssichere Verträge in wenigen Minuten
  • Bezahlen Sie Ihr Team in über 50 Währungen
  • Stellen Sie Mitarbeiter & Freelancer in über 150 Ländern ein
Sales kontaktieren

Kündigung und Abfindung

Arbeitnehmer können aus den folgenden Gründen gekündigt werden:

  • Grobes Fehlverhalten
  • Betriebsbedingte Kündigung aus wirtschaftlichen oder organisatorischen Gründen
  • Verlust der notwendigen Fähigkeiten, um die vertraglich festgelegten Tätigkeiten auszuführen
  • Minderleistung
  • Wiederholter Verstoß gegen die Vertragspflichten

Das Arbeitsverhältnis kann auch im beiderseitigen Einvernehmen oder durch Kündigung des Mitarbeiters beendet werden. Es ist notwendig, dem Mitarbeiter schriftlich zu kündigen

Arbeitgeber, die einen Mitarbeiter entlassen wollen, müssen die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten. Für befristete Arbeitsverträge liegt diese bei 30 Tagen. Für unbefristete Verträge richtet sich die Länge der Kündigungsfrist nach dem Dienstalter des Mitarbeiters:

  • 6 Monate bis 2 Jahre Betriebszugehörigkeit: 30 Tage
  • 2 bis 10 Jahre Betriebszugehörigkeit: 45 Tage
  • Mehr als 10 Jahre Betriebszugehörigkeit: 60 Tage

Gekündigte Mitarbeiter haben Anspruch auf alle ausstehenden Lohn- und Gehaltszahlungen sowie Auszahlung von ungenutzten Urlaubstagen. Abfindungen müssen nur im Fall von Massenentlassungen gezahlt werden, und nur an Mitarbeiter mit unbefristeten Verträgen. Die Höhe der Abfindung variiert je nach Dienstalter des Mitarbeiters: 

  • 2 bis 4 Jahre Betriebszugehörigkeit: 1 Monatsgehalt
  • 5 bis 9 Jahre Betriebszugehörigkeit: 2 Monatsgehälter
  • 10 bis 19 Jahre Betriebszugehörigkeit: 3 Monatsgehälter
  • 20 bis 29 Jahre Betriebszugehörigkeit: 6 Monatsgehälter
  • Mehr als 30 Jahre Betriebszugehörigkeit: 7 Monatsgehälter

Mitarbeiterinnen in Umständen oder in Mutterschutz sowie solche, die Sonderurlaub haben, um sich um ihr Kind zu kümmern, haben Kündigungsschutz – gilt nicht bei Massenentlassungen. 

Talente in Kosovo einstellen?

Sie sind nicht sicher, ob Sie einen Freelancer engagieren oder einen Vollzeitmitarbeiter in Kosovo einstellen sollen? Kontaktieren Sie uns und holen Sie sich fachkundige Beratung, um Ihre Optionen zu vergleichen und weiter zu wachsen.