Russland

Currency WährungRuble (RUB) Working Time Arbeitswoche40 Stunden Employer Taxes Lohnnebenkosten 30,2% - 38,5%

Mitarbeiter in Russland einstellen

Stellen Sie die besten Mitarbeiter und Auftragnehmer in Russland ein und ersparen Sie sich den Aufwand, extra eine Tochtergesellschaft zu gründen. Wir kümmern uns um die Einhaltung lokaler Gesetze und alle steuerlichen Anforderungen. Von rechtskonformen Verträgen bis zur globalen Gehaltsabrechnung – wir haben alles für Sie im Griff.

Sales kontaktieren
Sales kontaktieren

Zusammen mit anderen osteuropäischen Ländern hat sich Russland in den letzten Jahren zu einem bei europäischen und US-amerikanischen Unternehmen beliebten Markt entwickelt, um neue IT-Talente zu rekrutieren. Die Zahl der professionellen Developer wird derzeit auf rund 400.000 geschätzt, und jedes Jahr kommen Tausende von ITC-Absolventen hinzu. 

Weitere Faktoren, die Russland zu einem attraktiven Ziel für den Aufbau eines globalen Teams machen, sind die niedrigen Löhne und die hohen Bildungsstandards, die von den Spitzenuniversitäten des Landes gesetzt werden.

Steckbrief: Russland

  1. Offizieller Name Russische Föderation
  2. Hauptstadt Moskau
  3. Einwohnerzahl 146,17 Millionen
  4. Sprache Russisch
  5. Währung Rubel (RUB)
  6. Zeitzone UTC+2 bis +12

Arbeitsvertrag

Arbeitsverträge müssen in Russland schriftlich abgefasst werden. Jeder Vertrag sollte mindestens die folgenden Informationen enthalten:

  • Vertragsparteien
  • Ort und Datum des Vertragsabschluss
  • Vertragsbeginn (und Vertragslaufzeit für befristete Arbeitsverträge)
  • Arbeitsort
  • Beschreibung der Tätigkeit sowie des Aufgaben- und Verantwortungsbereichs
  • Informationen zu Risiken am Arbeitsplatz sowie Ausgleichszahlungen 
  • Grundgehalt sowie Sonderzahlungen und Prämien
  • Arbeitszeiten 
  • Art der Arbeit (Homeoffice, Büro etc.) – sofern notwendig
  • Informationen bezüglich der Arbeitnehmerbeiträge zu Sozialversicherungsfonds

Sofern nicht anders angegeben, gelten Arbeitsverträge in Russland als unbefristet. Unter bestimmten Umständen ist es jedoch auch möglich, einen befristeten Arbeitsvertrag aufzusetzen. Die Dauer eines befristeten Anstellungsvertrags darf jedoch nicht länger als 5 Jahre sein. 

Probezeit

Arbeitgeber haben das Recht, neue Mitarbeiter einer dreimonatigen Probezeit zu unterziehen. Für höhere Positionen kann die Probezeit auf 6 Monate verlängert werden. Während der Probezeit ist die Kündigungsfrist auf 3 Tage verkürzt.

Arbeitszeit

Wöchentliche Arbeitszeit und Pausen

Eine reguläre Arbeitswoche umfasst 40 Stunden. Für Beschäftigte im medizinischen Bereich sowie solche mit Lehrtätigkeiten (unter anderem) ist die wöchentliche Arbeitszeit reduziert. Während eines 8-Stunden-Tages müssen Mitarbeiter eine Mittagspause von mindestens einer halben Stunde – höchstens jedoch 2 Stunden – haben. Die wöchentliche Ruhezeit eines Arbeitnehmers darf nicht kürzer als 42 Stunden sein. 

Überstunden

Jegliche Arbeitsstunden, die zusätzlich zur festgelegten wöchentlichen Arbeitszeit geleistet werden, zählen als Überstunden und bedürfen der schriftlichen Einwilligung des Arbeitnehmers. Pro Jahr dürfen Mitarbeiter – auch bei Einwilligung – nicht mehr als 120 Überstunden leisten – ebenfalls gilt eine maximale Überstundenanzahl von 4 Stunden an 2 aufeinanderfolgenden Tagen. Der Überstundenzuschlag liegt bei 50 Prozent – 100 Prozent ab der 3. Stunde.

Löhne und Gehälter

Mitarbeiter in Russland müssen mindestens zweimal im Monat bezahlt werden.

Mindestlohn

Aktuell (Stand: 2021) liegt der nationale Mindestlohn bei 12.792 RUB pro Monat. Je nach Region kann der Mindestlohn jedoch höher oder niedriger ausfallen. In Moskau gilt beispielsweise ein monatlicher Mindestlohn von 20.589 RUB.

Krankengeld

Generell haben Arbeitnehmer im Krankheitsfalls Anspruch auf Lohnfortzahlung seitens des Arbeitgebers. Dieser beschränkt sich jedoch auf lediglich 3 Tage. Danach erhalten temporär arbeitsunfähige Mitarbeiter ein Krankengeld von der Sozialversicherungsbehörde. Die Höhe des Krankengeldes hängt von den Dienst- und damit Beitragsjahren des Mitarbeiters ab und liegt entweder bei 60, 80 oder 100 Prozent des üblichen Verdienstes.

Bonus- und Prämienzahlungen

Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung, Mitarbeitern ein 13. Gehalt zu zahlen. Manche Unternehmen bieten ihren Angestellten jedoch jährliche Boni an. 

Steuern und Sozialabgaben

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gelten in Russland die folgenden Steuer- und Sozialversicherungssätze (Stand: 2021):

Steuern
Arbeitgeber

20% Körperschaftsteuer

20% Umsatzsteuer (Standardsatz)

Arbeitnehmer

Individuelle Einkommensteuer:

Bis zu 5 Millionen RUB: 13%; Über 5 Millionen RUB: 15%

Sozialabgaben

30,2% – 38,5% des Arbeitnehmereinkommens:

22% Rentenversicherung (zusätzliche 10% auf Einkommen über 1.465.000 RUB)

2,9% Sozialversicherungsfonds (bis zu 966.000 RUB)

5,1% Krankenversicherung

0,2% – 8,5% Absicherung gegen berufliche Risiken

0% des Arbeitnehmereinkommens

Beiträge zur Sozialversicherung werden ausschließlich vom Arbeitgeber getragen

Arbeitnehmeransprüche

Urlaubsanspruch

Jeder Mitarbeiter hat Anspruch auf mindestens 28 Kalendertage Urlaub im Jahr. Unbenutzte Urlaubstage können ins nächste Jahr mitgenommen werden. Russland zählt 7 gesetzliche Feiertage, wobei sich die jährlichen Feierlichkeiten anlässlich Neujahr und Weihnachten über die komplette erste Januarwoche erstrecken.  

Mutterschutz und Vaterschaftsurlaub

Laut Gesetz besteht Anspruch auf 140 Tage Mutterschutz – 70 Tage vor und 70 Tage nach der Geburt. Bei Mehrlingsgeburten oder Komplikationen bei der Geburt verlängert sich der Mutterschutz automatisch. Die Mutter erhält während dier Zeit ein staatliches Mutterschaftsgeld.

Vaterschaftsurlaub ist nicht gesetzlich verankert. Väter können jedoch von ihrem Recht auf Elternzeit Gebrauch machen (s. unten).

Elternzeit

Nach Ende des Mutterschutzes kann ein Elternteil – oder ein nahes Familienmitglied, das sich um das Kind kümmern möchte – in Elternzeit gehen, bis das Kind 3 Jahre alt ist. Elterngeld wird jedoch nur solange bezahlt, bis das Kind anderthalb Jahre alt ist.  

Sonstige Arbeitnehmeransprüche

Bestimmte Berufsgruppen und Arbeitnehmer mit besonderen persönlichen Umständen haben ein Recht auf Sonderurlaub. Dazu zählt:

  • 3 Tage Sonderurlaub für Mitarbeiter mit unregelmäßigen Arbeitszeiten
  • 4 Tage Sonderurlaub für Mitarbeiter, die ein Kind mit Behinderung haben
  • Unbezahlter Urlaub anlässlich Hochzeit oder Tod eines nahen Familienangehörigen

Bei Bedarf kann der Arbeitgeber zusätzlichen unbezahlten Urlaub gewähren. Weitere Zusatzleistungen für Arbeitnehmer umfassen Zuschläge zu Mutterschafts- und Krankengeld sowie Essenszulagen.

Holen Sie sich Ihr kostenloses Lano-Konto

  • Erstellen Sie rechtssichere Verträge in wenigen Minuten
  • Bezahlen Sie Ihr Team in über 50 Währungen
  • Stellen Sie Mitarbeiter & Freelancer in über 150 Ländern ein
Sales kontaktieren

Kündigung und Abfindung

Laut Gesetz kann das Arbeitsverhältnis in mehreren Fällen beendet werden. Neben einer einvernehmlichen Aufhebung des Beschäftigungsverhältnisses, dem Auslaufen eines befristeten Anstellungsvertrags oder der Kündigung durch den Mitarbeiter erkennt das russische Arbeitsrecht auch die folgenden Kündigungsgründe an:

  • Betriebsbedingte Kündigung
  • Zwangsläufige Entlassung wegen unvorhersehbarer, äußerer Einflüsse
  • Fristlose Entlassung wegen groben Fehlverhaltens
  • Minderleistung des Arbeitnehmers

Mitarbeiter, die ihren Job kündigen wollen, müssen eine gesetzliche Kündigungsfrist von 2 Wochen einhalten. Die Länge der Kündigungsfrist für Arbeitgeber hängt vom Kündigungsgrund ab:

  • Betriebsbedingte Kündigung: 2 Monate
  • Etlassung wegen inakzeptablen Verhaltens: 2 Tage

Die 2-Tage-Frist muss eingehalten werden, um dem entlassenen Mitarbeiter die Möglichkeit zu geben, sein Verhalten zu erklären. Andere Kündigungsfristen können im Arbeitsvertrag festgelegt werden, solange diese nicht zu Lasten des Arbeitnehmers gehen. 

Anders als in anderen Ländern bedarf es auch im Fall eines befristeten Anstellungsvertrags einer ordentlichen Kündigung, die vom Arbeitgeber spätestens 3 Tage vor Vertragsende eingereicht werden muss. Geschieht dies nicht, geht der befristete Vertrag automatisch in ein unbefristetes Anstellungsverhältnis über. Unabhängig vom Kündigungsgrund müssen Arbeitgeber darauf achten, sich strikt an die vorgeschriebenen Regeln für die Entlassung von Mitarbeitern zu halten. 

Ob und wie viel Abfindung gezahlt werden muss, hängt ebenfalls vom Kündigungsgrund ab. Wird ein Mitarbeiter wegen seines Verhaltens entlassen, ist keine Abfindung zu zahlen. Gleiches gilt bei Kündigung durch den Mitarbeiter oder bei Auslaufen eines befristeten Vertrags. Betriebsbedingt gekündigten Arbeitnehmern steht jedoch eine Abfindungszahlung in Höhe von 1 bis 3 Monatsgehältern zu. Kündigungen wegen Standortwechsel des Unternehmens oder aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen erfordern eine Abfindungszahlung in Höhe von 2 Wochengehältern. 

Talente in Russland einstellen?

Sie sind nicht sicher, ob Sie einen Freelancer engagieren oder einen Vollzeitmitarbeiter in Russland einstellen sollen? Kontaktieren Sie uns und holen Sie sich fachkundige Beratung, um Ihre Optionen zu vergleichen und weiter zu wachsen.