Peru

Currency WährungPeruanischer Sol (PEN) Working Time Arbeitswoche48 Stunden Employer Taxes Lohnnebenkosten 9%

Mitarbeiter in Peru einstellen

Stellen Sie die besten Mitarbeiter und Auftragnehmer in Peru ein und ersparen Sie sich den Aufwand, extra eine Tochtergesellschaft zu gründen. Wir kümmern uns um die Einhaltung lokaler Gesetze und alle steuerlichen Anforderungen. Von rechtskonformen Verträgen bis zur globalen Gehaltsabrechnung – wir haben alles für Sie im Griff.

Sales kontaktieren
Sales kontaktieren

Dank niedriger Lohnkosten ist Peru eine überaus attraktive Option für internationale Unternehmen, die neue Mitglieder für ihre globalen Teams einstellen wollen. Aber nicht nur das. Da Spanisch in Peru Amtssprache ist, ergänzen Unternehmen, die Mitarbeiter in Peru einstellen, das Sprachrepertoire ihrer Remote-Teams um eine weitere Weltsprache. Und nicht zu vergessen: Ein Remote Mitarbeiter in Peru ist der erste Schritt, die eigene Geschäftstätigkeit auf den lateinamerikanischen Markt auszuweiten.

Peru: Steckbrief

  1. Offizieller Name Republik Peru
  2. Hauptstadt Lima
  3. Einwohnerzahl 32,82 Millionen
  4. Sprache Spanisch
  5. Währung Peruanischer Sol (PEN)
  6. Zeitzone UTC-5

Arbeitsvertrag

Während unbefristete Verträge auch mündlich abgeschlossen werden können, müssen Teilzeitverträge und befristete Arbeitsverträge in Schriftform vorliegen. Letztere können für eine Dauer von bis zu fünf Jahren abgeschlossen werden und müssen per Gesetz einige zusätzliche Angaben enthalten, wie zum Beispiel die angestrebte Vertragsdauer und eine Begründung, weshalb ein befristeter Vertrag aufgesetzt wurde.

Arbeitsverträge müssen grundsätzlich in Spanisch abgefasst sein und sollten die folgenden Angaben enthalten:

  • Vertragsparteien
  • Vertragsbeginn (und Vertragslaufzeit für befristete Arbeitsverträge)
  • Arbeitsort
  • Beschreibung der Tätigkeit sowie des Aufgaben- und Verantwortungsbereichs
  • Grundgehalt sowie sonstige Zahlungen und Zusatzleistungen
  • Arbeitszeiten 
  • Urlaubstage
  • Kündigungsfristen
  • Probezeit (sofern eine vereinbart wurde)
  • Begründung, warum ein befristeter Vertrag aufgesetzt wurde (sofern zutreffend)
  • Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften
  • Datenschutzpflichten

Probezeit

Die Länge der Probezeit hängt von der Position des Mitarbeiters ab. In den meisten Fällen ist die Probezeit auf drei Monate beschränkt (verlängerbar auf sechs Monate für Mitarbeiter mit einer Vertrauensstellung), aber für Manager oder sonstige hochrangige Führungskräfte kann die Probezeit bis zu einem Jahr betragen.

Arbeitszeit

Wöchentliche Arbeitszeit und Pausen

Das peruanische Arbeitsrecht geht von einer wöchentlichen Arbeitszeit von 48 Stunden aus, also sechs Acht-Stunden-Tage. Mitarbeitern muss während eines Arbeitstages eine 45-minütige Mittagspause gewährt werden. Pro Woche steht jedem Arbeitnehmer ein Ruhetag zu.

Überstunden

Die ersten beiden Überstunden müssen mit einem Zuschlag von mindestens 25% vergütet werden. Für jede weitere zusätzlich geleistete Arbeitsstunde liegt der Überstundenzuschlag bei 35%. 

Löhne und Gehälter

Es ist üblich, Mitarbeiter in Peru einmal im Monat zu bezahlen.

Mindestlohn

Aktuell (Stand Juni 2021) liegt der gesetzliche Mindestlohn in Peru bei 930 PEN pro Monat.

Krankengeld

Im Krankheits- oder Verletzungsfall besteht Anspruch auf Lohnfortzahlung für eine Dauer von mindestens fünf Tagen.

Bonus- und Prämienzahlungen

Mitarbeiter in Peru haben Anspruch auf ein 13. und 14. Monatsgehalt, die jeweils im Juli, beziehungsweise Dezember eines jeden Jahres ausgezahlt werden müssen.

Steuern und Sozialabgaben

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gelten in Peru die folgenden Steuer- und Sozialversicherungssätze (Stand 2021):

Steuern
Arbeitgeber

29,5% Körperschaftsteuer

18% Umsatzsteuer (Standardsatz) – 16% tatsächliche Umsatzsteuer plus zusätzlich 2% Gemeindesteuer

Arbeitnehmer

Lohnsteuersätze reichen von

8% bis 30% *

Sozialabgaben

9% des Einkommens des Arbeitnehmers als Beitrag zur Krankenversicherung

zusätzliche Versicherung für Arbeitnehmer mit erhöhtem Arbeitsrisiko

13% des Einkommens als Beitrag zur Altersvorsorge (12,4% wenn der Arbeitnehmer in einen privaten Rentenfonds einzahlt)

Weitere Infos

* Individuelles Einkommen wird progressiv besteuert, wobei die folgenden Steuerstufen gelten (die angegebenen Prozentsätze gelten nur für den Teil des Einkommens, der den unteren Schwellenwert der Steuerstufe überschreitet):

  • bis zu 5 Steuereinheiten **: 8%
  • 5 bis 20 Steuereinheiten: 14%
  • 20 bis 35 Steuereinheiten: 17%
  • 35 bis 45 Steuereinheiten: 20%
  • mehr als 45 Steuereinheiten: 30%

** Für das Steuerjahr 2020 hat die peruanische Regierung den Wert einer Steuereinheit auf 4.300 PEN festgelegt.

Arbeitnehmeransprüche

Urlaubsanspruch

Nach einem Jahr haben Mitarbeiter in Peru Anspruch auf 30 Kalendertage bezahlten Urlaub im Jahr. Hinzu kommen die 12 gesetzlichen Feiertage, die in Peru gelten.

Mutterschutz und Vaterschaftsurlaub

Mitarbeiterinnen, die ein Kind erwarten, können für eine Dauer von 98 Tagen in Mutterschutz gehen – 49 Tage vor und 49 Tage nach der Geburt. Bei Mehrlingsgeburten kann der Mutterschutz um 30 Kalendertage verlängert werden. Während des Mutterschutzes bezieht die Arbeitnehmerin weiterhin ihr volles Gehalt von ihrem Arbeitgeber, der sich den gezahlten Betrag später von der Sozialversicherungsbehörde zurückerstatten lassen kann.

Väter können (am Stück) zehn Kalendertage Vaterschaftsurlaub nehmen, der vom Arbeitgeber bezahlt wird.

Elternzeit

Es bestehen keine weiteren Ansprüche auf Elternzeit.

Sonstige Arbeitnehmeransprüche

Viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern eine Lebensversicherung an.

Holen Sie sich Ihr kostenloses Lano-Konto

  • Erstellen Sie rechtssichere Verträge in wenigen Minuten
  • Bezahlen Sie Ihr Team in über 50 Währungen
  • Stellen Sie Mitarbeiter & Freelancer in über 150 Ländern ein
Sales kontaktieren

Kündigung und Abfindung

Laut Gesetz kann das Arbeitsverhältnis in mehreren Fällen beendet werden. Neben einer einvernehmlichen Aufhebung des Beschäftigungsverhältnisses, dem Auslaufen eines befristeten Anstellungsvertrags oder der Kündigung durch den Mitarbeiter erkennt das peruanische Arbeitsrecht auch die folgenden Kündigungsgründe an (nicht vollständige Liste):

  • physisches oder mentales Unvermögen des Arbeitnehmers, die ihm übertragenen Aufgaben zu erfüllen, sowie kontinuierliche Minderleistung
  • grobes Fehlverhalten
  • betriebsbedingte Kündigung und Massenentlassung

Arbeitgeber, die einen Mitarbeiter aufgrund seines Fehlverhaltens entlassen wollen, müssen eine sechstägige Kündigungsfrist einhalten. Soll der Mitarbeiter wegen Unfähigkeit oder Minderleistung entlassen werden, beträgt die Kündigungsfrist 30 Tage. Fristlose Entlassungen wegen Vertragsbruch bedürfen keiner Kündigungsfrist. Für Arbeitnehmer, die ihren Job kündigen wollen, gilt eine Kündigungsfrist von 30 Tagen.

Mitarbeitern, die ohne triftigen Grund gekündigt werden – heißt: nicht wegen ihres persönlichen Verhaltens oder mangelnder Fähigkeiten – steht eine Abfindung (indemnización por despido arbitrario) in Höhe von anderthalb Monatsgehältern für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit zu. Für befristete Verträge beträgt die Abfindung anderthalb Monatsgehälter für jeden noch ausstehenden Monat bis zum ursprünglich geplanten Vertragsende. In beiden Fällen ist die Abfindungszahlung auf 12 Monatsgehälter gedeckelt.

Talente in Peru einstellen?

Sie sind nicht sicher, ob Sie einen Freelancer engagieren oder einen Vollzeitmitarbeiter in Peru einstellen sollen? Kontaktieren Sie uns und holen Sie sich fachkundige Beratung, um Ihre Optionen zu vergleichen und weiter zu wachsen.