Japan

Currency WährungJapanischer Yen (JPY) Working Time Arbeitswoche40 Stunden Employer Taxes Lohnnebenkosten bis zu 24%

Mitarbeiter in Japan einstellen

Stellen Sie die besten Mitarbeiter und Auftragnehmer in Japan ein und ersparen Sie sich den Aufwand, extra eine Tochtergesellschaft zu gründen. Wir kümmern uns um die Einhaltung lokaler Gesetze und alle steuerlichen Anforderungen. Von rechtskonformen Verträgen bis zur globalen Gehaltsabrechnung – wir haben alles für Sie im Griff.

Sales kontaktieren
Sales kontaktieren

Als drittgrößte Volkswirtschaft der Welt bietet Japan international agierenden Unternehmen großartige Geschäftsperspektiven. Mit einer erstklassigen Tech-Infrastruktur und einem großartigen Geschäftsumfeld ist Japan der perfekte Ausgangspunkt, um in den asiatischen Markt einzusteigen. 

Neue Mitarbeiter in Japan anzuwerben kann jedoch eine ziemliche Herausforderung darstellen. Der Talentpool des Landes ist relativ klein und qualifizierte Mitarbeiter sind oft nur schwer zu gewinnen. Mit einem kompetenten Employer of Record an Ihrer Seite gibt es allerdings keinen Grund, warum es Ihnen nicht gelingen sollte, neue Talente in Japan zu finden und einzustellen.

Japan: Steckbrief

  1. Offizieller Name Japan
  2. Hauptstadt Tokio
  3. Einwohnerzahl 123,5 Millionen
  4. Sprache Japanisch
  5. Währung Japanischer Yen
  6. Zeitzone UTC +9

Arbeitsvertrag

Obwohl Arbeitsverträge nicht in Schriftform vorliegen müssen um rechtsgültig zu sein, ist es empfehlenswert, einen schriftlichen Arbeitsvertrag aufzusetzen, in dem die grundlegenden Bedingungen des Arbeitsverhältnisses aufgeführt sind. Zu den Pflichtangaben zählen:

  • Vertragsparteien
  • Vertragsbeginn und Vertragslaufzeit
  • Arbeitsort
  • Beschreibung der Tätigkeit
  • Grundgehalt sowie Sonderzahlungen, Prämien und weitere Details zur Bezahlung
  • Arbeitszeiten und Überstundenregelung
  • Urlaubstage
  • Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • Kündigungsfristen und notwendige Kündigungsschritte

Arbeitsverträge können entweder auf unbestimmte oder bestimmte Zeit geschlossen werden. Befristete Verträge sollten eine Dauer von drei Jahren nicht überschreiten – bei wiederholter Vertragsverlängerung maximal fünf Jahre.

Probezeit

Für neue Mitarbeiter gilt für gewöhnlich eine Probezeit zwischen drei und sechs Monaten.

Arbeitszeit

Wöchentliche Arbeitszeit und Pausen

Die wöchentliche Arbeitszeit liegt bei 40 Stunden. Die Arbeitszeiten können flexibel gestaltet werden, solange sie im Durchschnitt eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden nicht überschreiten. Mitarbeitern, die mehr als sechs Stunden am Tag arbeiten, muss eine Pause von mindestens 45 Minuten gewährt werden – 60 Minuten, wenn sie acht oder mehr Stunden arbeiten. Jedem Mitarbeiter steht mindestens ein Ruhetag pro Woche zu.

Überstunden

Überstundenarbeit ist erlaubt, muss aber entsprechend bezahlt werden. Nach japanischem Recht müssen die ersten 60 Überstunden pro Monat mit einem Zuschlag von mindestens 25% des üblichen Stundenlohns des Mitarbeiters vergütet werden. Für jede weitere Überstunde liegt der Zuschlag bei 50%. 

Ein Lohnzuschlag ist auch für die Arbeit an gewöhnlichen Ruhetagen (35%), Nachtarbeit (25%) und Arbeit an Feiertagen (60%) erforderlich. Diese Regelungen gelten jedoch nicht für Mitarbeiter in Führungspositionen.

Löhne und Gehälter

Mitarbeiter in Japan müssen mindestens einmal im Monat bezahlt werden. In den meisten Unternehmen fällt der Zahltag auf den 25. eines jeden Monats. 

Mindestlohn

In Japan gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn auf nationaler Ebene. Stattdessen setzt jede Region ihren eigenen Mindestlohn fest. In Tokio liegt der Mindestlohn aktuell (Stand März 2022) bei 1.041 JPY.

Krankengeld

Es bestehen keine gesetzlichen Regelungen bezüglich einer Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Deshalb obliegt es dem Arbeitgeber, angemessene Regeln einzuführen, wie lange und in welchem Umfang der Arbeitnehmer Anspruch auf Lohnfortzahlung hat. Außerdem muss der Arbeitgeber festlegen, wie lange ein Mitarbeiter krankgeschrieben sein kann, bevor er krankheitsbedingt gekündigt wird.

Ist die Abwesenheit des Arbeitnehmers auf eine arbeitsbedingte Verletzung zurückzuführen, besteht ein gesetzlicher Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 60% des normalen Lohns, beziehungsweise Gehalts, die der Arbeitgeber zahlen muss.

Bonus- und Prämienzahlungen

Jährliche Boni werden im individuellen Arbeitsvertrag festgelegt.

Steuern und Sozialabgaben

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gelten in Japan die folgenden Steuer- und Sozialversicherungssätze (Stand 2022):

Steuern
Arbeitgeber

Körperschaftsteuer wird auf nationaler und regionaler Ebene erhoben (Sätze variieren)

10% Umsatzsteuer

Arbeitnehmer

Lohnsteuersätze reichen von 5% bis 45% *

plus 2,1% Zuschlag

plus 10% lokale Steuerabgaben

Sozialabgaben

bis zu 24% des Arbeitnehmereinkommens inkl. Boni **

etwa 15% des Gesamteinkommens inkl. Boni

*Weitere Infos

* Individuelles Einkommen wird progressiv besteuert, wobei die folgenden Steuerstufen gelten (die angegebenen Prozentsätze gelten nur für den Teil des Einkommens, der den unteren Schwellenwert der Steuerstufe überschreitet):

bis zu JPY 1.950.000: 5%
– JPY 1.950.000 bis JPY 3.300.000: JPY 97.500 + 10%
– JPY 3.300.000 bis JPY 6.950.000: JPY 232.500 + 20%
– JPY 6.950.000 bis JPY 9.000.000: JPY 962.500 + 23%
– JPY 9.000.000 bis JPY 18.000.000: JPY 1.434.000 + 33%
– JPY 18.000.000 bis JPY 40.000.000: JPY 4.404.000 + 40%
über JPY 40.000.000: JPY 13.204.000 + 45%

** Die Sozialabgaben für den Arbeitgeber setzt sich wie folgt zusammen:

– 4,935 % Krankenversicherungsbeitrag – Satz für Mitarbeiter unter 40 Jahren, die in Tokio wohnen
– 9,15 % Rentenversicherungsbeitrag
– 0,6 % Arbeitsversicherungsbeitrag
– 0,25 % bis 8,8 % Beitrag zur Unfallversicherung der Arbeiter

Arbeitnehmeransprüche

Urlaubsanspruch

Mitarbeiter, die mindestens sechs Monate bei ihrem Arbeitgeber beschäftigt sind und im Vorjahr nicht mehr als 20% ihrer regulären Arbeitsstunden abwesend waren, haben Anspruch auf Jahresurlaub. Die Anzahl der bezahlten Urlaubstage hängt von der Dauer der Betriebszugehörigkeit ab:

  • sechs Monate = 10 Tage bezahlter Urlaub
  • eineinhalb Jahre = 11 Tage bezahlter Urlaub
  • zweieinhalb Jahre = 12 Tage bezahlter Urlaub
  • dreieinhalb Jahre = 14 Tage bezahlter Urlaub
  • viereinhalb Jahre = 16 Tage bezahlter Urlaub
  • fünfeinhalb Jahre = 18 Tage bezahlter Urlaub
  • mehr als sechseinhalb Jahre = 20 Tage bezahlter Urlaub 

Darüber hinaus zählt Japan 16 gesetzliche Feiertage. Der Arbeitgeber kann jedoch entscheiden, ob er seinen Mitarbeitern diese zusätzlichen freien Tage bezahlt oder nicht.

Mutterschutz und Vaterschaftsurlaub

Arbeitnehmerinnen, die ein Kind erwarten, haben ein Recht auf bis zu 14 Wochen Mutterschutz – sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung. Für den Arbeitgeber besteht keine Verpflichtung, die Mitarbeiterin während dieser Zeit zu bezahlen, da Letztere entsprechende Leistungen von der Erwerbstätigenversicherung bezieht.  

Derzeit gibt es in Japan keine spezifischen Regelungen zum Vaterschaftsurlaub. Väter haben allerdings das gleiche Recht auf Elternzeit wie Mütter. Bis Ende 2022 soll ein neues Gesetz in Kraft treten, das Vätern ein Recht auf bis zu 4 Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub zuspricht. Der Anspruch soll innerhalb der ersten 8 Wochen nach der Geburt bestehen.

Elternzeit

Sowohl Mutter als auch Vater können unbezahlte Elternzeit nehmen, um sich um ihr Baby zu kümmern. Dieser Anspruch besteht, bis das Kind ein Jahr alt wird. In manchen Fällen kann die Elternzeit verlängert werden, bis das Kind ein Jahr und zwei Monate, eineinhalb Jahre oder zwei Jahre alt ist. Ein neues Gesetz (geplant bis Ende 2022) sieht vor, dass die Elternzeit regulär bis über den ersten Geburtstag des Kindes hinaus dauern kann und in zwei (statt bisher nur einem) Teilen genommen werden kann. 

Sonstige Arbeitnehmeransprüche

Alle Mitarbeiter, die länger als ein Jahr für denselben Arbeitgeber tätig waren und die Verantwortung für ein pflegebedürftiges Familienmitglied tragen, haben Anspruch auf 93 Tage unbezahlten Pflegeurlaub sowie fünf Tage Urlaub pro Jahr zur Betreuung eines kranken Kindes. Je nach Unternehmensrichtlinien kann bei Anlässen wie Hochzeit oder Tod eines Familienmitglieds zusätzlicher Urlaub gewährt werden.

Holen Sie sich Ihr kostenloses Lano-Konto

  • Erstellen Sie rechtssichere Verträge in wenigen Minuten
  • Bezahlen Sie Ihr Team in über 50 Währungen
  • Stellen Sie Mitarbeiter & Freelancer in über 150 Ländern ein
Sales kontaktieren

Kündigung und Abfindung

Laut Gesetz kann das Arbeitsverhältnis in mehreren Fällen beendet werden. Neben einer einvernehmlichen Aufhebung des Beschäftigungsverhältnisses, dem Auslaufen eines befristeten Anstellungsvertrags oder der Kündigung durch den Mitarbeiter definiert das japanische Arbeitsrecht auch die folgenden Kündigungsgründe (nicht vollständige Liste):

  • betriebsbedingte Kündigung
  • Verstoß gegen die Richtlinien des Arbeitsvertrages oder sonstige Regeln und Vorschriften in Zusammenhang mit der Tätigkeit des Arbeitnehmers
  • fristlose Entlassung wegen groben Fehlverhaltens
  • Minderleistung oder Unfähigkeit des Mitarbeiters, die ihm übertragenen Aufgaben zu erfüllen
  • lang andauernde Krankheit des Arbeitnehmers

Arbeitgeber müssen unabhängig von der Dauer der Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers eine Kündigungsfrist von mindestens 30 Tagen einhalten – gilt nicht für die ersten beiden Wochen des Beschäftigungsverhältnisses. Alternativ haben Arbeitgeber die Möglichkeit, dem gekündigten Mitarbeiter eine Fortzahlung des Gehalts für die Laufzeit der Kündigungsfrist anzubieten. Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung für Arbeitgeber, eine Abfindung zu zahlen.

Talente in Japan einstellen?

Sie sind nicht sicher, ob Sie einen Freelancer engagieren oder einen Vollzeitmitarbeiter in Japan einstellen sollen? Kontaktieren Sie uns und holen Sie sich fachkundige Beratung, um Ihre Optionen zu vergleichen und weiter zu wachsen.